Patienteninfo

Was ist eine PTCA?

Ist eine schonende Methode zur Beseitigung von Engstellen an den Herzkranzgefäßen, die heutzutage immer dann zum Einsatz kommt wenn eine medikamentöse Therapie nicht ausreicht.

Sie ist in den langfristigen Ergebnissen einer aufwendigeren Bypass OP ebenbürtig, solange es sich um wenige Engstellen handelt. Nur sehr viele Engstellen oder Engstellen die einer Ballonaufdehnung nicht zugänglich sind, müssen heute noch operiert werden. Meist kann der Patient innerhalb von 24 Stunden nach einer PTCA wieder nach Hause gehen.

Der direkte Erfolg einer PTCA liegt bei über 90%.

Hauptproblem der PTCA ist heute noch die Wiederverengung, die innerhalb eines Zeitraums von 4 Monaten auftreten kann. Je nach Lokalisation der gedehnten Engstelle liegt die Wahrscheinlichkeit einer Wiederverengung bei 25-35%. Diese Rate kann durch Einsatz moderner Stents auf unter 10% reduziert werden.

Die Behandlung einer Wiederverengung besteht in der erneuten Aufdehnung, die mit gleich hoher Erfolgsrate möglich ist. Sollte selbst dies langfristig nicht erfolgreich bleiben, existieren heute zusätzliche Verfahren um doch noch einen dauerhaften Erfolg zu erreichen. Dies betrifft aber nur einen sehr kleinen Anteil der Patienten.

In der Bilderspalte sehen Sie ein Beispiel einer PTCA aus unserem Katheterlabor

Herz-Kreislauf-PraxisHerz-Kreislauf-Praxis
zertifikat
zertifikat
Facharztzentrum Medicum Wiesbaden